Passiver Geldfluss - Machen Sie mehr aus Ihrem Geld!
               Passiver Geldfluss - Machen Sie mehr aus Ihrem Geld!
Passiver Geldfluss Academy - Ihr Weg zur finanziellen Unabhängigkeit Ihr Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Kostenloser Newsletter von Passiver Geldfluss und finanziell umdenken! Jetzt anmelden!

Falls Sie nach wenigen Minuten keine E-Mail erhalten haben, schauen Sie bitte auch in Ihrem Spam-Ordner nach.

Gratis eBook - erhalten Sie nach der Registrierung im Newsletter

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Website Übersetzung

Mit Dividenden zur hohen Rendite

Viele Menschen, die Geldanlagen in Aktien zumindest nicht als "Zockerei" betrachten, denken vor allem an Wertsteigerungen des jeweiligen Aktienkurses. Die regelmäßige Dividendenzahlung wird eher als "Sahnehäupchen oben drauf" wahrgenommen. Die langfristige Power, die von einer regelmäßigen Dividende ausgeht, wird von vielen Marktteilnehmern nicht erkannt.

 

Schauen wir uns den breiten US-amerikanischen Aktien-Index S&P 500 im Zeitraum von 1989 bis Ende 2013 an. In diesen rund 25 Jahren hat der Aktien-Index einen Wertzuwachs von 587% erzielt. Berücksichtigt man jetzt zusätzlich noch die reinvestierten Dividendenerträge, betrüge die gesamte Wertsteigerung im selben Zeitraum 1.110%.

Konkret wären aus einmal investierten 10.000 US-Dollar beim Preis-Index 58.700 US-Dollar geworden. Mit dem Performance-Index hätte dasselbe Starkapitel am Ende dieses Zeitraumes einen Wert von 111.000 US-Dollar.

S&P500-Performance-Index im Vergleich zum Preis-Index des S&P500 - Quelle ycharts.com

Schauen wir nun auf den Anteil der Dividende an der Gesamtrendite beim S&P 500 pro Jahrzehnt im Zeitraum von 1930 bis 2012. In immerhin vier der betrachteten acht Jahrzehnten hatte die Dividendenzahlung den größeren Anteil an der Gesamt-Rendite. Das waren die 30-er Jahre mit der Weltwirtschaftskrise, die 40-er Jahre mit dem zweiten Weltkrieg, die 70-er Jahre mit Ölkrisen und im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausend als die Internetübertreibungen abgebaut wurden und die Finanzkrise herrschte.

 

Aber auch in den anderen Jahrzehnten hatte die Dividende einen signifikanten Anteil am Gesamtgewinn.

Im gesamten Zeitraum betrug der Anteil der Dividende an der Gesamtperformance 41,5%. Dieses Ergebnis sollte auch zukünftig als Richtwert dienen, wenn man an Investitionen in Aktien denkt.

Anteil der Dividendenerträge an der Gesamt-Performance des S&P500 seit 1930 - Quelle: Nikko Asset Management

Im Ruhestand können regelmäßige Dividendenausschüttungen zusätzlich zu den bereits vorhandenen Renten- oder Pensionszahlungen für einen schönen Geldstrom sorgen. Schon mit einem Vermögen von 600.000 Euro lassen sich mehr als 2.000 Euro netto (also nach Abzug der Abgeltungsteuer) pro Monat an Dividendenzahlungen erzielen. Im Artikel "Merken Sie sich den Wert 3,50€" wird dies detailiert vorgerechnet.

 

In jüngeren Jahren macht es Sinn den Dividendenertrag regelmäßig erneut zu investieren. Denn auf diese Weise erwirbt man weitere Aktien oder ETF-Anteile, die wiederum den Dividendenertrag erhöhen. Denn man hat ja anschließend mehr Wertpapiere im Depot als vor der Dividendenausschüttung. Dieser Vorgang wird nun immer wieder wiederholt und damit kommt ein Schneeball-Effekt in Gang. Auf diese Weise kann man im Laufe der Zeit wahrlich reich durch Dividenden von Aktien werden. Am schnellsten gelangt man mit Dividenden zum finanziellen Wohlstand, in dem man:

  • den Ertrag regelmäßig reinvestiert 
  • frisches Kapital dazugibt 
  • gleichzeitig auf Aktien oder ETFs setzt, deren Dividenden im Laufe der Zeit ansteigt (Dividenden-Aristokraten)

 

Hier geht es weiter zur nächsten Seite...