Passiver Geldfluss - Machen Sie mehr aus Ihrem Geld!
               Passiver Geldfluss - Machen Sie mehr aus Ihrem Geld!
Passiver Geldfluss Academy - Ihr Weg zur finanziellen Unabhängigkeit Ihr Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Kostenloser Newsletter von Passiver Geldfluss und finanziell umdenken! Jetzt anmelden!

Gratis eBook - erhalten Sie nach der Registrierung im Newsletter

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Website Übersetzung

Monatliche Dividende

Eine Dividendenzahlung als passives Einkommen klingt zwar gut, aber wenn diese nur einmal pro Jahr stattfindet, kann zwischendurch die Motivation leiden. So ist es in Deutschland und auch in vielen anderen Ländern Europas üblich, dass lediglich einmal pro Jahr eine Dividende gezahlt wird. Viel schöner ist es doch, wenn mindestens einmal pro Monat eine Ertragsausschüttung als Dividende erfolgt. Genauso wie ein Angestellter einmal pro Monat sein Gehalt bekommt oder wie der Selbständige seine Zahlungen erhält.

 

Nun schauen wir uns an, auf welche Weise eine monatliche Dividendenzahlung möglich ist. Zum einen könnte man nach Aktien schauen, die jeden Monat eine Dividende an Anleger zahlen. In den USA gibt es einige Monatsausschütter, wie zum Beispiel Realty Income Corporation (ISIN: US7561091049). Diese Immobilienaktie befindet sich derzeit sogar im Depot der Dividenden-Aristokraten. Der Standardfall bei Aktien aus den Vereinigte Staaten ist eine quartalsweise Dividendenzahlung. Das bedeutet, bei bereits einer Aktie erhält man als Investor viermal im Jahr eine Ertragsausschüttung. Zusätzlich gibt es noch Unternehmen, die zumindest halbjährlich eine Dividende ausschütten.

Es sei an dieser Stelle noch gesagt, dass es auch Aktien-ETFs mit Schwerpunkt auf Dividendentitel gibt, die im Standardfall vierteljährlich eine Dividende zahlen. Hier finden Sie eine große Auswahl an ETFs mit einer Ausschüttungsrendite zwischen 3 und 10%. Auch bei ETFs gibt es solche, die monatlich einen Ertrag an die Anleger zahlen. In der Anlageklasse Aktien zum Beispiel Global X SuperDividend ETF, bei Anleihen beispielsweise iShares JPMorgan $ Emerging Markets Bond.

 

Ergänzend sollte noch erwähnt werden, dass sich ein monatliches passives Einkommen auch mit Zinszahlungen von Anleihen oder Immobilieninvestments ermöglichen lassen.

 

Nachfolgend sind einige Aktien und ETFs aufgeführt, die ihren Anlegern jeden Monat einen Ertrag auszahlen.

 

 

 

 

 

Ausschüttungs-

Wertpapier

Aktie

ETF

ISIN

rendite

Armour Residential REIT

x

 

US0423151010

15,2%

Prospect Capital Corp.

x

 

US74348T1025

14,0%

Atlantic Power Corp.

x

 

CA04878Q8636

12,3%

PowSh High Div.Yield Financ.Portf.

 

x

US73936Q7934

8,6%

Arrow Dow Jones Global Yield ETF

 

x

US04273H1041

7,5%

Peritus High Yield ETF

 

x

US00768Y5033

7,3%

Global X SuperDividend ETF

 

x

US37950E5490

6,3%

SPDR Barc. Cap. High Yield Bd ETF

 

x

US78464A4177

5,9%

LTC Properties Inc.

x

 

US5021751020

4,9%

iShares JPMorgan $ Em. Ma. Bd Fd

 

x

DE000A0RFFT0

4,7%

Realty Income Corp

x

 

US7561091049

4,6%

Goldcorp Inc.

x

 

CA3809564097

3,1%

 

Als Anleger sollte man die häufige Ausschüttung nicht als alleiniges Kriterium für einen Kauf hernehmen. Vor allem einige der hier aufgeführten Einzel-Aktien haben in der Vergangenheit ihre Dividendenzahlung zum Teil sehr stark gekürzt, dies in Kombination mit einem deutlichen Kursrückgang.

Bei einigen ETFs besteht zudem in Deutschland das Risiko, dass sie als intransparent eingestuft werden und somit einer höhere Besteuerung droht. Es ist wie immer wichtig, sich vorher gut zu informieren, bevor man eine Investmententscheidung trifft.

 

Auch auf die Qualität achten

Kommen wir daher zu einer anderen alternativen Möglichkeit als Anleger eine monatliche Dividende wahrzunehmen. Durch eine geschickte Zusammenstellung von Einzel-Aktien und ETFs erhält man eine monatliche Zahlung, bei der gleichzeitig auch noch weitere Qualitätskriterien berücksichtigt werden können. Schließlich möchte man möglichst vermeiden, dass die Investments einem immer weniger bezahlen. 

 

So wie jemand in seinem Job monatlich bezahlt wird, kann man auf diese Weise ebenfalls eine monatliche Dividendenzahlung erhalten. Nur mit dem entscheidenen Unterschied für diese Zahlungen nicht arbeiten zu müssen. Die monatliche Dividende ist damit passives Einkommen.

 

Zu einem späteren Zeitpunkt kommen wir auf der Seite "Hoher und stetig ansteigender Ausschüttungsertrag" zu einem Beispiel wie

  • möglichst hoher Ertrag
  • häufige Auszahlung
  • ansteigender Ertrag

kombiniert werden können.

 

Hier einmal eine wirklich nur sehr kleine Auswahl von Investments, mit denen sich jeden Monat eine Geldzahlung ermöglichen könnte. In den angegebenen Monaten erfolgt vom Unternehmen oder ETF-Anbieter eine Zahlung an den Investor.

Nun hängt die monatliche Dividende lediglich von der Höhe des investierten Kapitals ab. Als Faustformel lassen sich pro investierte 1.000 Euro etwa 3,50 Euro an monatlichem passiven Einkommen erschaffen. Bei einem Anlagevermögen von 100.000 Euro sind das immerhin schon 350 Euro Monat für Monat. Als Millionär müssten viele Menschen wirklich nicht mehr wegen Geld arbeiten gehen, denn 3.500 Euro netto pro Monat als passives Einkommen sind im Standardfall ausreichend.

 

Hier geht es weiter zur nächsten Seite...